Angebote zu "Briten" (7 Treffer)

Vol.01, Amerikaner & Briten singen deutsch
15,95 € *
zzgl. 2,20 € Versand

1-Cd mit 28-seitigem Booklet, 31 Einzeltitel. Spieldauer ca. 80 Minuten. ´1000 Nadelstiche´ und Bear Family Records ? diese beiden Begriffe sind seit dem Sommer 2000 untrennbar miteinander verbunden. Im Juli des Jahres erschien bei uns das Buch des

Anbieter: RAKUTEN: Ihr Mark...
Stand: 08.11.2017
Zum Angebot
Vol.08, 1970er - Amerikaner & Briten singen deu...
15,95 € *
zzgl. 2,20 € Versand

1-Cd mit 55-seitigem Booklet, 24 Einzeltitel. Spieldauer ca. 77 Minuten.Die bisherigen sieben Folgen der CD-Kult-Reihe, die national und international immer neue Freunde findet, waren hauptsächlich Interpreten aus den 60er-Jahren vorbehalten. Folge 8

Anbieter: RAKUTEN: Ihr Mark...
Stand: 08.11.2017
Zum Angebot
Vol.04, High School Princes - Amerikaner & Brit...
15,95 € *
zzgl. 2,20 € Versand

1-Cd mit 44-seitigem Booklet, 24 Einzeltitel, Spieldauer 59:37 Minuten. Das Mitte Juli 2000 erschienene Buch ´1000 Nadelstiche´ von Bernd Matheja hat bereits wenig später eine ungewöhnlich breite, ausnahmslos positive Resonanz

Anbieter: RAKUTEN: Ihr Mark...
Stand: 08.11.2017
Zum Angebot
Various - 1000 Nadelstiche - Vol.01, Amerikaner...
14,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD mit 28-seitigem Booklet, 31 Einzeltitel. Spieldauer ca. 80 Minuten. ´1000 Nadelstiche´ und Bear Family Records – diese beiden Begriffe sind seit dem Sommer 2000 untrennbar miteinander verbunden. Im Juli des Jahres erschien bei uns das Buch des Hamburger Journalisten Bernd Matheja , das seinen Titel von der deutschen Version des unvergessenen Searchers-Hits Needles And Pins entliehen hat. Womit das Thema genannt ist: Amerikanische und britische Interpreten singen in deutscher Sprache. Diese Aufnahmen – es sind Hunderte ! – wurden bislang nur sporadisch auf CDs veröffentlicht, niemand hatte tiefer gebohrt, was auf diesem Sektor alles möglich gewesen und auch auf Vinyl-Singles veröffentlicht worden ist. Das umfangreiche Thema als solches ist bis zum Erscheinen des oben genannten Buchs auch niemals mit der nötigen Kenntnis und Akribie behandelt worden. Erst ´1000 Nadelstiche´ hat dieses Versäumnis beseitigt und unzählige neue Details ans Licht gebracht. Mit der Veröffentlichung des (national wie international) in Presse, Funk und Fernsehen rundum positiv gewürdigten Buches und einer begleitenden CD-Reihe, die inzwischen Kult-Status erreicht hat, ist Bear Family zum kompetenten Marktführer dieses Teilbereichs der Popmusik geworden. Stimmen / Reviews ´So gründlich recherchiert wie möglich, und noch dazu fantastisch bebildert....ein Geschenk des Himmels.´ (Oldie-Markt) ´Die CD...und das...Buch belegen, wie viele internationale Stars sich damals in der Sprache Goethes und Heinos versuchten.´ (DER SPIEGEL) ´Nicht nur das bisher einzige Buch zu diesem Thema, es ist wahrscheinlich auch das beste, was jemals erscheinen wird.´ (Medium) ´Das hochinformative, prächtig gestaltete Buch schließt vollends eine Lücke in der musikalischen Allgemeinbildung.´ (Westdeutsche Allgemeine Zeitung) ´Serious attention has been paid to sleeve reproduction....and the text is amazingly informative....It’s intriguing stuff.´ (Record Collector, London)

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 07.12.2017
Zum Angebot
Various - 1000 Nadelstiche - 1000 Nadelstiche -...
39,80 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(2007/BEAR FAMILY) Deutsch/German, Gebunden mit Schutzumschlag, 21x 28.5 cm, 352 Seiten, durchgehend illustriert (farbig & s/w) Das Buch ´1000 Nadelstiche´ ist nach mehrjähriger Überarbeitung – in neuem Gewand und um mehrere Dutzend (!) Seiten aufgestockt • Neueinträge und Ergänzungen im dreistelligen (!) Bereich; noch mehr Klasse-Fotos, gesuchte Plattencover und reproduzierte Dokumente; eine abgerundete Discographie – das im Herbst 2000 von Kritik und Lesern erstmals gefeierte Kompendium ist in seiner nunmehr 3. Auflage noch informativer, noch wertiger und unverzichtbarer! • Zum bereits enthaltenen Allstar-Aufgebot gesellen sich jetzt Größen wie Roxy Music, Steppenwolf und Status Quo; Tony Bennett, Frankie Laine und Skeeter Davis; Nancy Sinatra, Vanilla Fudge und Bobby Goldsboro; Eydie Gorme, Joe Tex und Freddie Starr u. v. a. – Solisten, Duos und Bands wie Peggy Connelly, Shirley Winters, Pete & Tina Rainford und die Evans Sisters sind dabei, die Liste ist laaaaaang und länger! • Die wundersame Geschichte der Briten und Amerikaner, die Deutsch sangen, ist folglich jetzt noch detaillierter und umfassender – dieses musikhistorische Phänomen wird in bestmöglicher Form analysiert und gewürdigt. • Fazit: Der Stellenwert des Buches als Standardwerk zum Thema wird durch diese opulente Neuauflage endgültig zementiert. Das sagte die Presse zur Erstauflage: ´´The Searchers.....gaben diesem herrlichen Buch- und CD-Set den Namen. Bernd Matheja erinnert mit seinem Nobelpreis-würdigen Kompendium an jene Zeiten, als auch weniger bekannte.....Stars ihre Fans mit dem Akzent der großen weiten Welt beglückten.´´ Musikmagazin Scala , Heft 5/2000  ´´So gründlich recherchiert wie möglich, und noch dazu durchgehend fantastisch bebildert.....von Seite 7 bis 244 hundertprozentig überzeugend.....Ein Geschenk des Himmels.´´ Sammler-Magazin Oldie-Markt , Heft 9/2000 ´´1000 Nadelstiche ist nicht nur das bisher einzige Buch zu diesem Thema, es ist wahrscheinlich auch das beste, was jemals erscheinen wird.´´ Medium Books / Internet-Kritik ´´Das hochinformative, prächtig gestaltete Buch von Bernd Matheja schließt vollends eine Lücke in der musikalischen Allgemeinbildung.´´ Westdeutsche Allgemeine Zeitung , 17.8.2000 ´´Eine wunderbare Sammel-CD.....Die CD 1000 Nadelstiche und das dazugehörige Buch belegen, wie viele internationale Stars sich damals in der Sprache Goethes und Heinos versuchten.´´ DER SPIEGEL Nr. 33/2000 ´´Mit der ersten Dokumentation zu diesem Thema überhaupt liefert Matheja einen detaillierten Überblick über diesen bislang immer noch sträflich vernachlässigten Randbereich popmusikalischer Extremwelten, und das Ergebnis hat durchaus das Zeug zum veritablen Kultbuch.´´ MusikWoche Nr. 34/2000 ´´Ein ungewöhnliches Kapitel deutscher Musikgeschichte.....Mit 1000 Nadelstiche bekommt man einen umfassenden Überblick über eine Besonderheit des deutschen Musikmarktes. Das Buch ist angelegt wie ein Lexikon, in dem jeder nach seinen Stars suchen kann.´´ ZDF, MSNBC/Internet ´´Die CD 1000 Nadelstiche ist ja schon gut, weil unglaublich originell; aber das Buch, alle Achtung, so was Ulkiges, Kurioses, habe ich – glaube ich - noch nie gelesen.´´ Helmut Radermacher, Radio NORA ´´Je weniger sie die deutsche Sprache beherrschten, desto sehnsuchtsvoller klang ihre Poesie: englischsprachige Popstars, die ihren deutschen Fans in den Sechzigern ein Ständchen brachten.´´ Kultur SPIEGEL , 8/2000, Die Treffer im August ´´Obwohl die deutschen Texter.....schwitzten und Beat und Pop nach allen Regeln ihrer Kunst kaputt schlagerten - mit einem Buch.....kann man sich die Kante zum Thema geben.´´ Süddeutsche Zeitung , 17.8.2000 ´´Die CD und das dazu passende Buch von Bernd Matheja mit unglaublich vielen Details werden nicht nur den Sammler musikalischer Raritäten begeistern. Note: großartig.´´ ´´Unverzichtbar ! Pflicht !´´ HörZu , Nr. 36 / 2000 Milestone Mailorder, 30 / 2000 ´´Das Buch und besonders die CD sind ein gründlich recherchierter und amüsanter Beitrag zur Kulturgeschichte Nachkriegsdeutschlands.´´ Lübecker Nachrichten , 6.9.2000

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 28.11.2017
Zum Angebot
Various - 1000 Nadelstiche - Vol.04, High Schoo...
14,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

1-CD mit 44-seitigem Booklet, 24 Einzeltitel, Spieldauer 59:37 Minuten. Das Mitte Juli 2000 erschienene Buch ´1000 Nadelstiche´ von Bernd Matheja hat bereits wenig später eine ungewöhnlich breite, ausnahmslos positive Resonanz in den Medien gefunden. Dem mehrseitigen Vorabdruck in der deutschen Ausgabe des renommierten US-Magazins ´Rolling Stone´ (Nr.8/2000) folgten erste Empfehlungen und Beurteilungen: ´The Searchers .....gaben diesem herrlichen Buch- und CD-Set den Namen. Bernd Matheja erinnert mit seinem Nobelpreis-würdigen Kompendium an jene Zeiten, als auch weniger bekannte.....Stars ihre Fans mit dem Akzent der großen weiten Welt beglückten.´ (Musikmagazin Scala, Heft 5/2000) ´So gründlich recherchiert wie möglich, und noch dazu durchgehend fantastisch bebildert.....von Seite 7 bis 244 hundertprozentig überzeugend.....Ein Geschenk des Himmels.´ (Sammler-Magazin Oldie-Markt, Heft 9/2000) ´1000 Nadelstiche ist nicht nur das bisher einzige Buch zu diesem Thema, es ist wahrscheinlich auch das beste, was jemals erscheinen wird.´ (Medium Books / Internet-Kritik) ´Album der Woche: 1000 Nadelstiche ist die skurrilste CD, die in diesem Jahr erschienen ist.....31 Perlen peinlicher Popkunst, die auf dieser liebevoll zusammengestellten CD enthalten sind.´ (Bayern 3 / Online, 10.9.2000) ´Das hochinformative, prächtig gestaltete Buch von Bernd Matheja schließt vollends eine Lücke in der musikalischen Allgemeinbildung.´ (Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 17.8.2000) ´Mit Buch und CD wird an ein Pop-Kuriosum aus den 60er Jahren erinnert.´ (Die Woche, 24.8.2000) ´Eine wunderbare Sammel-CD.....Die CD 1000 Nadelstiche und das dazugehörige Buch belegen, wie viele internationale Stars sich damals in der Sprache Goethes und Heinos versuchten.´ (Der Spiegel Nr. 33/2000) ´Mit der ersten Dokumentation zu diesem Thema überhaupt liefert Bernd Matheja einen detaillierten Überblick über diesen bislang immer noch sträflich vernachlässigten Randbereich popmusikalischer Extremwelten, und das Ergebnis hat durchaus das Zeug zum veritablen Kultbuch.´ (Musik Woche Nr. 34/2000) ´Einschlägige Sternstunden der Popindustrie auf 244 broschierten Seiten akribisch dokumentiert.´ (Die Presse, Wien, 12.8.2000) ´Ein ungewöhnliches Kapitel deutscher Musikgeschichte.....Mit 1000 Nadelstiche bekommt man einen umfassenden Überblick über eine Besonderheit des deutschen Musikmarktes. Das Buch ist angelegt wie ein Lexikon, in dem jeder nach seinen Stars suchen kann.´ (ZDF, MSNBC/Internet) ´Serious attention has been paid to sleeve reproduction.....and the text is amazingly informative...A remarkable work.....it´s intriguing stuff.´ (Record Collector, London, No. 253, 9/2000) ´Die CD 1000 Nadelstiche ist ja schon gut, weil unglaublich originell, aber das Buch, alle Achtung, so was Ulkiges, Kurioses, habe ich – glaube ich - noch nie gelesen.´ (Helmut Radermacher, Radio NORA) ´Je weniger sie die deutsche Sprache beherrschten, desto sehnsuchtsvoller klang ihre Poesie: englischsprachige Popstars, die ihren deutschen Fans in den Sechzigern ein Ständchen brachten.´ (Kultur SPIEGEL, 8/2000, Die Treffer im August) ´Bernd Matheja hat Pionierarbeit geleistet, fünf Jahre lang weltweit Material gesucht. Am Ende sind es rund 200 Interpreten geworden, mit erhellenden und erheiternden Geschichten und Daten drumherum´. (Hamburger Abendblatt, 2./3.9.2000) ´Obwohl die deutschen Texter.....schwitzten und Beat und Pop nach allen Regeln ihrer Kunst kaputt schlagerten - mit einem Buch.....kann man sich die Kante zum Thema geben.´ (Süddeutsche Zeitung, 17.8.2000) ´Bernd Matheja hat die Auswüchse des Miefs zwischen Freddy und Alfred Tetzlaff aufgespürt.....Die Zeit zwischen 1955 und 1975 beleuchten Buch und CD trefflich.´ (Münchener, September 2000) ´1000 Nadelstiche sind grottengut.´ (Herbert Hoven, WDR 5) ´Die CD und das dazu passende Buch von Bernd Matheja mit unglaublich vielen Details werden nicht nur den Sammler musikalischer Raritäten begeistern. Note: großartig.´ (HörZu, Nr. 36 / 2000) ´Unverzichtbar ! Pflicht !´ (Milestone Mailorder, 30 / 2000) ´Das Buch und besonders die CD sind ein gründlich recherchierter und amüsanter Beitrag zur Kulturgeschichte Nachkriegsdeutschlands.´ (Lübecker Nachrichten, 6.9.2000) ´1000 Nadelstiche heißt das Buch von Bernd Matheja , das sich mit einem einzigartigen, fast vergessenen Phänomen beschäftigt......Gönnen Sie sich diesen außergewöhnlichen Spaß.´ (jpc-courier, Oktober 2000) ´Der ganz normale Wahnsinn.´ (Musik Express, Heft 9/2000)

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 03.11.2017
Zum Angebot
Various - Northern Soul´s Guilty Secrets (CD)
15,95 € *
zzgl. 3,99 € Versand

(2011/ACE) 24 tracks (64:31) with 20 page booklet. - Us Brits take our music very (very) seriously. It is often part of a whole scene which can include fashion, drug habits, social events and in the extreme, a whole ethos. We are very protective of something we put so much time and effort into and criticism goes to the core. The Northern Soul scene started over four decades ago and was never meant to be more than a passing fad. It just got so good we couldn’t bear to let go, or grow up. We still have an emotional attachment to records played by teenagers to teenagers an eon ago. The music was all brand new to us at that time and being brought up in a culture thousands of miles away from its source, we had to make it up as we went along. Knowledge was limited and we had no idea of the circumstances or origins of the recordings. For all we knew, Barnaby Bye could have come straight outta Philly’s black ghetto. Actually, we wouldn’t have cared had we known they had long hair and flares; the beat and sound was all. Dance records were what we wanted. They were usually based on the classic Motown sound, but we veered off up many a dark musical alley. Soul revisionism didn’t happen until the momentum and euphoria finally calmed down in the late 70s. I think all of the tracks on here were first played in the early 70s days of the scene (the Rumblers may have been a bit later) but hardly any of them have been played as oldies since. They’ve been airbrushed from our musical history. These are the ones we’ve removed from the DJ box, but left close to hand for that nostalgia trip. I can understand why more serious music fans look down on some of these tracks, but it really is their loss. Ann D’Andrea is so basic I thought they’d sent a demo take, but what an uplifting bouncy, catchy number it is. I recently had a discussion about David & the Giants with a serious soul fan, who claimed their record’s appeal was down to the Fame studio musicians and production. I’m sure that was him trying to justify his love of it. I think it’s the way the group captured the essence and exuberance of young love that makes it. That same goes for Kiki Dee’s ‘On A Magic Carpet Ride’. As a longhaired left-wing member of the Market Harborough underground in the late 60s, I couldn’t have pictured myself raving about a song featuring ´´rainbow’s end” lyrics in later years. John Fred’s ‘Hey Hey Bunny’ sounds like an early bubblegum record, but what fun and, if you’re a dancer, a great one to burn some energy off to. I beg you to get past the artists and titles that have repelled you for years and give this maligned side of Northern Soul an honest appraisal. If it gets one grumpy soul stalwart skipping across the kitchen to ‘Put Me In Your Pocket’ it’ll all have been worthwhile. (By Ady Croasdell)

Anbieter: Bear Family Recor...
Stand: 03.11.2017
Zum Angebot